Ist er nur «schlecht drauf»?
Seine Frau sieht rot – sie schluckt und schweigt.
Die Tochter versteht ihren Papi nicht mehr.
Der Chef schlägt ein Outplacement vor.

Auf der Suche nach einem gesunden
Umgang mit der Depression

MITTENDRIN UND VOLL IM NEBEL

Wenn Wollen nicht mehr möglich ist
Was braucht es, damit Depression von einer tabuisierten zu einer gesellschaftlich akzeptierten Krankheit wird?
Was können Angehörige tun, damit Mitfühlen nicht zum
Mitleiden wird?
Wie finden Betroffene den Wiedereinstieg in die Arbeitswelt?

Spiel: Søren Ehlers, Thomas Fuhrer, Agnes Krähenbühl und
Judith Niethammer
Moderation: Fra Zeller
Text/Regie: theater KNOTENPUNKT

Zu den Rahmenbedingungen >

< zurück